Quereinsteiger Greenjobs Benefits Alle Städte Merkliste

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind in den letzten Jahren immer stärker in unser Bewusstsein gerückt. Da ist es kein Wunder, dass auch Arbeitgeber dem Wunsch nachkommen möchten, einen sinnvollen Beitrag dafür zu leisten. Eine Möglichkeit dafür sind sogenannte Greenjobs. Dabei handelt es sich um nachhaltige Arbeitsplätze, die meist im Umweltsektor angesiedelt sind. Eine Auswahl an möglichen nachhaltigen Arbeitgebern bekommst du hier angezeigt. Die Webseite jobblitz.de bietet dir dafür jede Menge Möglichkeiten!

 

Aktuelle Auswahl der Woche

Warum ein Greenjob?

Vielen Menschen ist es wichtig, dass sie einen Beitrag zum Umweltschutz und zur Nachhaltigkeit leisten können. Mehrere Faktoren haben in der Vergangenheit dazu beigetragen, dass uns die Notwendigkeit dafür stärker bewusst geworden ist. So sind es nicht nur verheerende Umweltkatastrophen gewesen, die uns erschüttern, sondern auch die weltweite Veränderung des Klimas. Dessen Auswirkungen haben wir besonders in den letzten Jahren deutlich zu spüren bekommen. Uns ist bewusst geworden, dass klassische Energieträger wie Erdöl oder die Atomkraft keine langfristige Zukunft haben dürfen. Denn obwohl sie einige Vorteile bieten, überwiegen die Nachteile gegenüber unserem Planeten bei Weitem. Bei einem „grünen Job“ geht es darum, seinen persönlichen Teil für eine bessere und nachhaltigere Umwelt zu schaffen. Das Ziel ist es, in den Unternehmen etwas zum Positiven zu bewegen. Damit sind nicht nur die Endprodukte gemeint.

Auch Arbeitsprozesse, Materialbeschaffung und die Unternehmenspolitik an sich bieten genügend Spielräume, um etwas für den Umweltschutz zu tun und ein Unternehmen nachhaltiger zu gestalten. Die Energiewende hat hier einen großen Stein ins Rollen gebracht, der weitreichende Auswirkungen auf viele Firmen hat – das bereits heute und noch viel umfangreicher in der Zukunft. Mit diesen nachhaltigen Arbeitsplätzen möchten Unternehmen Mitarbeitern entgegenkommen, die sich für Umweltschutz starkmachen. Nicht wenige Firmen beschließen inzwischen auch selbst, aktiv etwas für die Nachhaltigkeit zu leisten. Das führt nicht nur zu einem positiven Image, sondern macht das Unternehmen auch für Mitarbeiter und Kunden attraktiv. Immer mehr Betriebe gehen deswegen dazu über, nachhaltige Jobs anzubieten. In der Gesamtheit kann man sagen, dass die Chancen auf einen ökologischen Beruf noch nie so gut waren wie aktuell.

Welche Greenjobs gibt es?

Die große Frage lautet natürlich, wo du einen nachhaltigen Arbeitsplatz bekommen kannst. Eine generelle Aussage dazu ist schwer möglich. Es gibt zwar einige Branchen, die mehr grüne Jobs bieten als andere. Doch wie bereits erwähnt, findet ein generelles Umdenken bei vielen Unternehmen statt. Eine klassische Berufswahl ist etwa der Geowissenschaftler oder Architekt. Gerade in der Bauplanung hast du vielfältige Möglichkeiten, nachhaltig und umweltschonend zu agieren. Maßnahmen, die du heute ergreifst, haben über mehrere Jahrzehnte hinweg einen positiven Einfluss.

Natürlich gibt es auch viele Berufsfelder, die direkt oder indirekt mit der Natur und der Landwirtschaft zu tun haben. Im Speziellen sind hier unter anderem Landwirt, Milchtechnologe, Pferdewirt, Pflanzentechnologe, Tierwirt, Winzer oder Gärtner zu nennen. Hier kannst du durch neueste Erkenntnisse im Bereich der Forschung dein Wissen direkt in die Tat umsetzen und gleichzeitig der Umwelt etwas Gutes tun. In diesen Fachgebieten hat die Forschung in den letzten Jahren große Fortschritte erzielt. Auch heute noch werden durch wichtige und bahnbrechende Erkenntnisse neue Methoden für die Landwirtschaft, Tierzucht und in der Lebensmittelindustrie entwickelt.

Passende Greenjobs für dich gibt es aber nicht nur in diesen „klassischen“ Berufsfeldern. Schließlich sind solche Jobs nicht jedermanns Sache – gleichzeitig möchten aber viele Arbeitnehmer aus anderen Wirtschaftszweigen ebenfalls einen positiven Beitrag leisten. In haushaltsnahen Dienstleistungen, etwa als Hauswirtschafter oder als Handwerker, kannst du genauso mit fortschrittlichen Methoden arbeiten, die energieeffizient und umweltschonend sind. Inzwischen gibt es auch einige IT Jobs, die du mit einem „grünen Gewissen“ ausführen kannst. Besonders diese Branche gilt als zukunftsorientiert – da ist es naheliegend, dass hier immer mehr Arbeitgeber zu mehr Umweltbewusstsein übergehen.

Wo kann man sich für Greenjobs bewerben?

Egal, ob du auf der Suche nach Greenjobs Bayern oder Greenjobs Berlin bist: Du hast inzwischen zahlreiche Möglichkeiten, dich für einen passenden Job zu bewerben. In erster Linie denkst du dabei vielleicht an verschiedene Umweltorganisationen wie Greenpeace. Und das stimmt! Viele solcher Organisationen sind immer wieder auf der Suche nach Verstärkung für ihr Team. Oft kannst du hier in der Direktansprache oder der Promotion einsteigen und dich mit der Zeit – sofern gewünscht – für andere Aufgaben qualifizieren.

Es sind aber bei Weitem nicht nur solche Nicht-Regierungs-Organisationen, die nachhaltige Jobs anbieten. Auch viele Arbeitgeber anderer Branchen suchen immer wieder nach Spezialisten auf ihrem Gebiet, deren Tätigkeitsfeld sich mit Nachhaltigkeit deckt. So sind es unter anderem Einzelhändler wie Aldi, die zum Beispiel Spezialisten für den Bereich Entsorgung benötigen. Hier sorgst du dafür, dass Abfälle fachgerecht entsorgt und so weit wie möglich der Wiederverwertung zugeführt werden. Auch öffentliche Einrichtungen wie Stadtverwaltungen und Gemeinden benötigen kompetente Fachkräfte in Umweltbereichen, wie etwa beim Gartenbauamt oder in den Forstverwaltungen.

Selbst regionale und auch größere Energieversorger und auch Banken nehmen am Umdenkprozess teil und haben erkannt, dass Nachhaltigkeit mehr ist als nur ein werbewirksamer Slogan. Dir stehen somit verschiedene Türen offen auf dem Weg zu deinem nächsten grünen Arbeitgeber. Doch wie findest du solche Jobangebote am besten? Dafür kannst du auf geeigneten Jobportalen suchen. Arbeitgeber inserieren hier immer wieder neue und passende Stellen. Eine gute Adresse für deine Jobsuche ist unsere Jobbörse jobblitz.de. Hier findest du immer aktuelle Angebote - von Greenjobs München bis Greenjobs Köln ist hier alles dabei.

Den Grundstein legen

Wenn du noch am Anfang deiner beruflichen Karriere stehst, überlegst du dir vielleicht, in welche Richtung deine Ausbildung gehen soll. Grüne Ausbildungsberufe und grüne Studiengänge gibt es inzwischen ebenfalls. In den bereits oben genannten Berufen aus dem Agrar- und Ernährungsbereich gibt es insgesamt 15 Berufe, die du durch eine Ausbildung erlernen kannst. Wenn du also jemand bist, der gerne mit Pflanzen zu tun hat, dann ist möglicherweise die Ausbildung zum Gärtner, Floristen oder als Pflanzentechnologe das Richtige für dich. Als Gärtner hast du etwa die Aufgabe, Gartenanlagen zu planen und diese Pläne in die Tat umzusetzen. Dazu gehört auch das Anlegen von Grünflächen und natürlich die Bepflanzung. Als Florist kannst du die gestalterisch austoben. Als Pflanzentechnologe arbeitest du vorrangig im Labor und führst Versuche mit Pflanzen durch, zum Beispiel um neue Pflanzensorten zu züchten.

Es gibt auch komplette Studiengänge im „grünen Bereich“. Ein grüner Studiengang ist insbesondere das Umweltingenieurwesen, durch den neue Umweltingenieure ausgebildet werden. Als Umweltingenieur wird es deine Aufgabe sein, Unternehmen in Fragen zum Umweltschutz zu beraten und eigenverantwortlich bestimmte Maßnahmen durchzuführen. Dabei planst und überwachst du zum Beispiel manche Vorgehensweisen und schützt so die Umwelt vor Schadstoffen. Das können chemische Schadstoffe sein, aber auch Lärm oder andere negative Einflussfaktoren.

Auch im Bürobereich kannst du vielfältige „grüne Aufgaben“ wahrnehmen. So gibt es beispielsweise den Sustainability Manager. In diesem Aufgabengebiet kümmerst du dich darum, dass verschiedene soziale und ökologische Aspekte in deinem Unternehmen bei den wirtschaftlichen Entscheidungen berücksichtigt werden. Du bist der Nachhaltigkeitsmanager deiner Firma. Neben dem Studiengang im Nachhaltigkeitsmanagement kannst du diese Qualifikation auch nach einer grünen Ausbildung erwerben. Große Logistikfirmen wie Schenker oder Finanzdienstleister wie die Wüstenrot & Württembergische AG sind immer wieder auf der Suche nach Mitarbeitern in diesem Bereich. Grundsätzlich steigt der Bedarf an kompetenten Personen, die Unternehmensziele auch mit der Umwelt in Einklang bringen, immer weiter an.

Darüber hinaus gibt es im Bereich der Weiterbildungen nachhaltige Arbeitsplätze. So kannst du dich bei anerkannten Stellen wie dem TÜV zum Nachhaltigkeitsmanager weiterbilden lassen (Corporate Responsibility Manager). Dabei geht es vor allem darum, in Unternehmen etwas für Nachhaltigkeit zu tun. Du stellst Prozesse und Abläufe auf den Prüfstand und überlegst dir, was man aus Sicht der Umwelt noch verbessern könnte. Du bist gewissermaßen der Nachhaltigkeitsexperte einer Firma und bist vor allem im Einkauf, in der Produktion oder der Logistik tätig.

Der Nachhaltigkeit gehört die Zukunft

Der Klimawandel hat uns in den letzten Jahren eine Sache deutlich vor Augen geführt: So wie bisher kann es nicht weitergehen. Es ist noch ein weiter Weg zu gehen, bis wir völlig nachhaltig und umweltfreundlich mit unserem Planeten umgehen. Doch viele Projekte und Anstrengungen zeigen, dass ein Umdenken begonnen hat. Erneuerbare Energien sind nur ein Beispiel von vielen. Auf diesem Weg tust du dir nicht nur selbst, sondern auch deinen Mitmenschen und dem Planeten etwas Gutes. Nachhaltigkeit ist mehr als nur guter Wille. Und Firmen, die sich für nachhaltiges Wirtschaften einsetzen, fördern ihr Umfeld oft auch in anderen Bereichen. So verfolgen sie oft soziale und kulturelle Projekte und leisten auch in dieser Hinsicht einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft.

Du hast viele Möglichkeiten, dich für den Klimaschutz einzusetzen. Nachhaltige Jobs sind eine Möglichkeit dafür. Auf diesem Weg hast du einen direkten Einfluss darauf, wie Unternehmen mit ihrer Verantwortung umgehen. Oder du bist selbst aktiv daran beteiligt, der Natur etwas Gutes zu tun und deiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Für welche Variante du dich am Ende auch immer entscheiden magst: Wir wünschen dir dabei viel Erfolg!